VSG Stapelfeld 1:0 WSV II

mbartelsSpielberichte

(Foto: Sandra Rodriguez)

Abruptes Ende für Duell auf Augenhöhe: Strittige Szene ist ausschlaggebend für die 1:0 (0:0) Niederlage von Walddörfers zweiten Herren in Stapelfeld.

Die Partie in Stapelfeld wurde von Beginn an vom starken Wind beeinflusst. Während die Volksdorfer Gäste gegen einen Gegenwind anlaufen mussten, erreichten die Bälle der Gastgeber durch den Rückenwind eine gefährliche Länge. Dementsprechend war die erste Hälfte des Spiels sehr zerfahren. Keine der beiden Mannschaften konnte sich Chancen erspielen.

Die offensivere Aufstellung der Strauße sollte sich erst im Laufe der zweiten Halbzeit bemerkbar machen. Von nun an drückten die Gäste auf den Führungstreffer, nun hatten sich ja auch die Windverhältnisse geändert. Doch Stempel und Gladigau konnten aus den wenigen Chancen keinen Ertrag erzielen. Torwart Hausenfelder verhinderte auf der Gegenseite durch sein Stellungsspiel weitere Tornöglichkeiten für die Gastgeber, sodass vieles auf ein torloses Unentschieden hindeutete. Wäre da nicht die strittige Szene in der 88. Minute gewesen: Ecke für Stapelfeld, der gegnerische Verteidiger macht mit einem Aufschrei auf ein mögliches Foul aufmerksam – Elfmeterpfiff! Der Spieler soll umklammert worden sein, große Proteste, die gelbe Karte für Wojciechowski und der anschließende Treffer waren die Folge. Kurz danach war Schluss am Drehbarg.

„Erst hast du kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu“ – kein Spruch beschreibt dieses Spiel und die Situation der Zweitvertretung momentan besser.