Rahlstedter SC II 3:1 WSV II

mbartelsSpielberichte

(Foto: Matthias Scharf Fotografie (Archiv))

Da war deutlich mehr drin: Nach 0:1 Halbzeitführung verlieren Walddörfers zweite Herren noch mit 3:1 in Rahlstedt.

Die Zweivertretung aus Rahlstedt stellte sofort klar, wer der Favorit für das Spiel an der Scharbeutzer Straße war und setzte den WSV mächtig unter Druck. Den Volksdorfern fiel das Aufbauspiel zuerst deutlich schwer und die Gäste mussten über Kampf und Engagement ins Spiel kommen. Erste Chancen der Gastgeber verhinderte Torwart Deters mit einem erfolgreichen Stellungsspiel. Auf der anderen Seite stach der Walddörfer SV nun zunehmend durch Konter heraus. Ein Konter war es auch, der die Führung einläutete: Nach Balleroberung von Bartels und Flanke von Gent wird Gladigau im Strafraum gefoult. Den anschließenden Elfmeter versenkte Lüdeke-Eichmeyer (32. Spielminute). Im Anschluss hatte der WSV noch weitere dicke Chancen auf dem Fuß, konnte aber keinen zweiten Treffer erzielen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild dann noch einmal deutlich. Der RSC presste unglaublich und spielte die Strauße tief in die eigene Hälfte. Zuerst konnte Bartels einen Lupfer noch auf der Linie klären, in der 69. Spielminute fiel dann dennoch der Ausgleichstreffer. Zwar drückten die Gastgeber weiter, aber der Walddörfer SV kam nun auch zu weiteren Chancen. Gent und Gladigau nutzten ihre Möglichkeiten jedoch nicht. Auf der anderen Seite hinderte Deters die Gegner mehrmals an einem weiteren Tor. Das Spiel wurde also offener, hektischer und aufregender. Gegen Ende sollte das Happy End jedoch nicht auf der Seite der Strauße liegen: In der 87. Spielminute gelang Rahlstedt nach einem Freistoß der Ausgleich. Der WSV setzte nun alles auf die offensive Karte, stellte auf Dreierkette um – fast hätte es sich ausgezahlt, als Gladigau am Torwart scheiterte. Im direkten Gegenzug machten die Gastgeber dann den Deckel drauf – das 3:1 in der 88. Spielminute war fast gleichbedeutend mit dem Schlusspfiff.

Trotz der Überlegenheit des RSC und dem intensiven Spiel wäre ein Unentschieden für die Gäste aus Volksdorf verdient gewesen. So muss man sich weiterhin mit einem leeren Punktekonto begnügen.