Glashütter SV II 2:2 WSV II

mbartelsSpielberichte

(Fotos: Matthias Scharf Fotografie)

Topspiel ohne Sieger: Beim Tabellenführer aus Norderstedt können Walddörfers zweite Herren mit einem 2:2 (1:1) zumindest einen Punkt entführen.

Das für den 29. Spieltag vielversprechende Topspiel fand auf neuem Kunstrasenplatz in Norderstedt statt. Vorweg sei gesagt: Die folgende Partie bot für dem neutralen Zuschauer alles, was man sich wünschen konnte. Beide Teams starteten spiel- und zweikampfstark ins Spiel. Zuerst ergaben sich für beide Teams keine Chancen, erst nach der ersten Verschnaufpause überlupfte Glashüttes Stürmer den rausgeeilten Salewski, scheiterte jedoch an der Querlatte. Auf der anderen Seite verlor von Raven das Duell gegen den gut aufgelegten Keeper der Gastgeber, eine weitere Großchance vom WSV wurde durch den Unparteiischen aufgrund einer Abseitsposition abgepfiffen. Anstandlos war dann in der 30. Spielminute der Führungstreffer von Kramer, welcher eine Ecke von Baustian über den Torwart hinweg zum 0:1 einköpft. Doch noch vor der Pause fangen sich auch die Strauße aus Volksdorf einen Kopfballtreffer, Glashüttes Stürmer trifft zum 1:1 (45. Spielminute).

Trotz warmen Wetters und ständiger Ballwechsel blieb das Spiel weiterhin intensiv und bewegte sich über die gesamte Zeit auf einem sehr guten Niveau. Leider fiel der Schiedsrichter durch umstrittene Entscheidungen aus dem hohen Leistungshorizont heraus. Erst pfiff er einen Treffer von Kownatzki wegen einer angeblichen Abseitsposition zurück, kurz darauf beendete er einen Konter von Dolberg, da er den Ball vermeintlich im Aus gesehen hat. Doch spätestens als der Schiedsrichter zwei Abseitspositionen und ein Foul vor dem 2:1 Führungstreffer der Gastgeber übersah, waren die Volksdorfer Gäste ratlos (87. Spielminute). Durch die Vorkomnisse angestachelt, warf die Zweitvertretung vom WSV nochmals alles nach vorne – mit Erfolg: In der letzten Spielminute bringt Gent einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, die Kopfballvorlage von Dolberg nutzt Gebauer zum verdienten Ausgleichstreffer. Direkt im Anschluss ertönte der Abpfiff.

Die Enttäuschung über die Geschehnisse auf dem Platz und „nur“ einen Punkt aus Norderstedt mitzunehmen entwich schnell einem gewissen Stolz über die gezeigte Leistung des Walddörfer SV. Zudem haben die Strauße, da die Konkurrenz entsprechend patzte, die Zügel zum Aufstieg in die Kreisliga in der eigenen Hand. Dafür müssen die Volksdorfer jedoch am letzten Spieltag gegen TuS Berne gewinnen.